Frankenweine - Rot

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.

Domina

Diese Rebsorte ist eine Kreuzung aus dem Blauen Portugieser und dem Spätburgunder. Im Jahr 1927 entstand die Neuzüchtung durch Peter Morio. In den 1950er Jahren wurde die Rebe selektioniert und 1974 erhielt sie Sortenschutz. Ihr Name ist lateinisch und bedeutet übersetzt „Herrin“. Die rote Rebsorte ist wenig empfindlich gegen Frost und ist in guten Lagen extraktreich und gerbstoffreich. Die Farbe des qualitativ hochwertigen Weines ist dunkelrot. Er ist tanninbetont, hat einen kräftigen Körper und eine sehr feinrassige Säure. Seine Brombeer- und Kirscharomen sind feinfruchtig. Die Trauben wachsen recht groß und dichtbeerig. Die Beeren sind rund und groß und die Farbe ist blauschwarz. Domina von Juliusspital: Aromen von schwarzer Kirsche und Schlehe vereinen sich in diesem geschmeidigen, weichen Rotwein mit zarten Tanninen. Speiseempfehlung des Weinguts: Paßt zu Steaks, Wild und Käse.

11319

Iphöfer Domina Q.b.A.

Weingut Juliusspital: Franken-Würzburg

2017
Bocksbeutel

30,00 EUR

Schwarzriesling

Rote Rebsorte, die nichts mit dem echten Riesling gemein hat, die mit der Weißweinrebe nur Wuchs und Form gemeinsam hat. Sie ist ein Mutant des Blauen Spätburgunders, der schon im 16. Jhd. bekannt war. Man nahm an, dass der Schwarzriesling bei zahlreichen Kreuzungszüchtungen (sehr oft mit Traminer) beteiligt war und den Urvater der Burgunderfamilie darstelle. In Frankreich trägt die Sorte den Namen Pinot Meunier (Müller-Pinot). Diesen Namen hat sie deshalb, weil ihre stark behaarten Blätter auf der Unterseite aussehen, als wären sie mit Mehl bestäubt. In Deutschland ist deshalb auch Müllerrebe ein Synonym für den Schwarzriesling. In der Regel liefert sie leichte, milde und sehr ansprechende Rotweine. Vom Weingut Juliusspital erhalten wir einen Schwarzriesling mit einem angenehmen, weichen Mundgefühl mit Aromen von Schwarzkirsche und Erdbeere. Ein frischer, fruchtiger Rotweintyp, der zu Pasta und Käse paßt.

11326

Schwarzriesling Q.b.A.

Weingut Juliusspital: Franken-Würzburg

2014
Bocksbeutel

30,00 EUR

Spätburgunder

Der Spätburgunder, auch frz. Pinot Noir, ital. Pinot Nero, Blauburgunder oder Schwarzburgunder genannt, ist eine bedeutende und qualitativ sehr hochwertige Rebsorte für Rotwein. Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, daß sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird. Er ist der klassische Rote der kühleren Weinbaugebiete wie zum Beispiel des Burgund, aber auch fast aller deutschen Gebiete. Die populärsten Spätburgunder-Weine stammten bis Mitte des 20. Jahrhunderts aus dem Burgund, wo er vermutlich schon von den Römern angebaut wurde. In De re rustica beschreibt der altrömische Schreiber Columella eine Rebsorte, die dem heutigen Spätburgunder zugeordnet werden könnte. Nach Deutschland wurde die Sorte im Jahr 884 durch Kaiser Karl III. als „Clävner“ eingeführt. In Baden wurde die Sorte daher lange als „Clevner“ oder „Klevner“ bezeichnet. Der Spätburgunder vom Weingut Juliusspital besticht durch seine fruchtbetonte Art mit Aromen von Wildkirsche bis hin zu Erdbeere. Ideal zu Pizza, Käse oder unserem "Arrosto" vom Grill.

12489

Würzburger Spätburgunder trocken

Weingut Juliusspital: Franken-Würzburg

2016
Bocksbeutel

32,00 EUR